das gartendeck st.pauli – von einer zwischennutzung zum festen bestandteil der neubebauung auf der letzten freifläche in st.pauli

das gartendeck st. pauli entstand im jahr 2011 als initiative des sommerfestivals der hamburgischen kulturfabrik kampnagel. schnell fand sich eine gruppe und die idee, weiterzugärtnern. gesagt getan.

ein gemeinschaftsgarten für st.pauli

seitdem sprießt es nicht nur an pflanzen, sondern auch an angeboten und aktivitäten auf dem gartendeck. es gibt kürbisgruppen, bienenvölker, yoga, gemeinsames kochen und essen. das gartendeck ist ein gemeinschaftsgarten. offen für alle. für neue aktivitäten. und natürlich ein ort des gemeinschaftlichen säens, gießens und erntens.

das gartendeck ist ein möglichkeitsraum für eine vielzahl verschiedener aktionen und gleichzeitig gehen von ihm initiativen aus, wie zum beispiel das kochmobil. er ist damit ein ort ohne konsumzwang, eine frei bespielbare fläche und ein politischer ort zugleich. er ist dabei auch eine zwischennutzung, die sich auf einem parkhausdach angesiedelt hat.

geschichte der zwischennutzung

im wohnungsbauprogramm der stadt war eine neubebauung des gebiets, auf dem sich das gartendeck befindet, für 2013 angesetzt. mit einer monatlichen kündigungsfrist hat sich die städtische baugesellschaft sprinkenhof ag als grundstückverwalterin der fläche (die eigentümerin ist die stadt hamburg, welche allerdings im zuge der bebauung das grundstück an die sprinkenhof ag veräußern möchte) das recht eingeräumt, die nutzung der fläche als garten kurzfristig zu unterbinden.

seitdem gab es kaum deutliche hinweise der verwalterin in bezug auf den verbleib des gartens auf der fläche. zusagen wurden, wenn überhaupt, nur für einzelne saisons oder noch kürzere zeitabschnitte getätigt. für den garten mit seinem eigenen rhytmus wie auch für die gartencommunity reines gift. eine langfristige planung oder der beginn größerer vorhaben war dadurch nicht möglich.

partizipation an der neubeplanung des grundstücks in der großen freiheit

über den sanierungsbeirat gelang es der gruppe des gartendecks, teil des auslobungstextes für die neubebauung des grundstücks zu werden. soll heißen, dass dem gartendeck in der neuen planung eine fläche von mindestens 650m² bekommen soll und somit sein verbleib gesichert wäre.

im november 2016 war es dann so weit: der gewinnerentwurf des architektenwettbewerbs steht fest und somit auch die zukünftige fläche des gemeinschaftsgartens: das gartendeck kommt aufs dach. auf zwei verschiedenen dächern, die l-förmig zueinander angeordnet sind, wie diese draufsicht auf das neu geplante grundstück zeigt:

gartendeck

hinzu kommen ein gemeinschaftsraum sowie sanitäre anlagen. der zugang zum garten soll durch einen hofeingang und mit hilfe eines lastenaufzuges erfolgen. die folgenden fotos zeigen ein modell des entwurfs des gesamten gründstücks aus südöstlicher perspektive, zwei aufrisse sowie das grundstück aus vogelperspektive:

modellschnittansichtvogelperspektive

von den oberen entwürfen ist noch nix gebaut. bleibt außerdem die frage, wo der garten mit seinen menschen und pflanzen während der bauphase hinkommt. mit der bebauung des grundstücks in der großen freiheit verschwindet die letzte freifläche in st.pauli. das viertel wird damit immer dichter. viele sehr unterschiedliche nutzungen wollen in ihm untergebracht werden. bleibt zu hoffen, dass mit dem gartendeck ein ort erhalten bleibt, welcher eine letzte freifläche für die bewoner*innen bietet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s