mitmachen

etwas ganz neues ist in dein leben gekommen. eine idee. ein hobby. ein job. etwas, das du unbedingt lernen und umsetzen möchtest. für einige tage, wochen brennst du dafür – widmest dich vielleicht sogar ganz und gar dieser sache. doch irgendwann verändert sich dein fokus. anderes neues kommt. und geht. und kommt. und geht wieder. am ende ist das vielleicht der lauf der dinge. doch manchmal ist genau dieses kommen und gehen frustrierend.

„ich fange häufig etwas an. nur ziehe ich es dann nicht durch“

wie oft habe ich diesen satz wohl schon gehört? von freunden. von mir selber.

zu sich und seinen vorhaben stehen

all diese vorhaben oder versprechungen an andere, an sich selbst, die man am ende nicht halten kann, sind nicht nur eine eventuell vertane chance. sie zehren an unserer integrität. wenn worte und taten nicht zusammenpassen; wenn selbstbild und fremdbild voneinander abweichen; wenn eine idee zur illusion wird ist dies nicht nur frustrierend, sondern tatsächlich ein wahrer energiefresser. es zehrt auf dauer an unserem selbstwert. tobias frank schreibt darüber in seinem artikel über den energiefresser unaufrichtigkeit.

andersmachen

was also tun, wenn dich bereits die einsicht ereilt hat, dass du gerne etwas ändern möchtest oder etwas neu ausprobieren willst? das einzige rezept hierzu ist zum einen aufrichtigkeit mit sich selbst. das bedeutet, regelmäßig in sich hineinzuhören. zu schauen, welche realitäten sich hinter den alltäglichen mantren (ich habe dafür keine zeit…, ich würde gerne, aber…, …) verstecken.

zum anderen – und das scheint erstmal vielleicht die schlechte botschaft zu sein – benötigen wir alle unsere zeit, um gewohnheiten und muster zu ändern. im schnitt sollen es 21 tage sein. ich finde, das ist eine tolle nachricht! ich finde es wirklich ein geschenk, dass wir tatsächlich dazu in der lage sind in dieser kurzen zeit unseren schweinehund zu besiegen und uns aufmachen können zu neuen vorhaben. uns öffnen können für neues. und tatsächlich in dieser zeit neue habits bewusst in unser leben zu integrieren

30 tage etwas anders machen

aus diesem grund lade ich dich ein, im wörtlichen sinne mitzumachen. für 30 tage etwas anderes auszuprobieren. was genau du anders oder neu machen möchtest, ist im prinzip nicht so wichtig. bei meinen 30 tage challenges geht es mehr darum, zu entdecken, wie es ist, sich für diesen zeitraum einem vorhaben zu verschreiben.

vielleicht sind ja die themen, die ich auswähle, für dich eine bereicherung. in jedem fall sind es themen, mit denen ich mich sehr intensiv beschäftigt habe und beschäftige. authentizität ist mir dabei sehr wichtig. daher berichte ich offen und ehrlich über meine erlebnisse, rückschläge und erfolge hier im blog. nimm sie gerne als erinnerung an dein vorhaben, als spiegel für deine eigenen erlebnisse oder als unterstützung – zusammen entdecken macht einfach mehr freude und gibt definitiv mehr power.

ich freue mich, wenn du dabei bist!

lea