30 days complaint free challenge

was passiert, wenn wir aufhören uns zu beschweren? lasst es uns gemeinsam ausprobieren!

worum geht es?

trauer, schmerz und ärger entstehen, wenn unsere erwartungen an eine bestimmte situation nicht mit der tatsächlichen situation übereinstimmen. stehen wir im stau, möchten aber lieber schnell weiter fahren, dann werden wir wahrscheinlich wütend.

anders wird es, wenn wir unsere wahrnehmung auf das, was gerade ist, verändern. also den zustand annehmen ohne ihn verändern zu wollen. ob wir situationen als positiv oder negativ empfinden hängt einzig und allein davon ab, wie wir sie deuten. ein beispiel:

deutschland ist ein land mit recht viel niederschlag. regen ist für viele etwas, das negativ assoziiert wird. regnet es, werden wir nass und uns wird kalt. oder wir gehen vielleicht gar nicht erst aus dem haus, weil wir dieses wetter nicht mögen. fragen wir aber einen gärnter, ist regen für ihn ganz anders besetzt: regen bedeutet für ihn wachstum, leben, ressourcen und zeit sparen.

mit diesem anschaulichen beispiel möchte ich deutlich machen, dass wir es selber in der hand haben, wie wir eine situation empfinden und uns in der konsequenz fühlen. es sind nicht das wetter, das leben oder gar der partner, die uns unglücklich machen. es sind wir selber!

was wäre also, wenn wir für einen monat unsere aufmerksamkeit von dem wegbringen, was reibung in uns verursacht, was uns dazu bringt uns zu beschweren? was geschieht, wenn wir einmal den versuch starten, die dinge so anzunehmen, wie sie passieren, ohne dass sie unser wohlbefinden weiter beeinflussen? genau dies möchte ich herausfinden und lade euch dazu ein, mitzumachen: 30 tage ohne beschweren.

was ist eine beschwerde?

als eine beschwerde gilt jede verbale (gedanken sind nicht mit inbegriffen!) äußerung, die unzufriedenheit über eine situation ausdrückt. dazu gehören auch kritik und gossip. denn viel wichtiger als der wortlaut selber ist die energie, die hinter der äußerung steckt. letztere unterscheidet eine erzählung von einer beschwerde (frei nach http://radiantlyalive.com/complaint-free-organization/).

und jetzt?

am 17.septemer 2016 startet die challenge. wenn du mitmachen willst, nimm dir vor, dich 30 tage lang nicht zu beschweren. setzte eine klare intention, stehe zu deinem vorhaben. solltest du rückschläge hinnehmen müssen, bleibe sanft, aber fokussiert. nimm dir genau diese 30 tage vor. nicht mehr, aber auch nicht weniger.

tipp: in einem beschwerdefreien umfeld fällt es leichter positiv zu bleiben. vielleicht haben ja deine freunde, mitbewohner,… lust mitzumachen?

aber am allerwichtigsten: probiere aus, beobachte, was sich verändert. habe keine erwartungen. sei offen. be playful!

berichte zu meinen erfahrungen findest du hier im blog.