moving beyond discipline

once we have the why?, the how? will come“

(daniel aaron, gründer von radiantly alive, yogastudio).

du hast einen traum, eine idee. häufig beginnt man nun bereits das eigene denken zu manipulieren. zwei häufige falsche  glaubenssätze möchte ich daher gleich zu beginn richtig stellen:

„eine idee alleine bringt ja noch nichts“

hierzu möchte ich dir sagen, dass du mehr hast, als du glaubst. nicht alle menschen haben so eine konkrete vorstellung von ihren eigenen träumen und wünschen. und die wenigsten lassen diese konkret werden. allein diese idee verändert die welt. sie ist eine information in deinem kopf. jeder ton, lichtstrahl, körper ist nichts anderes als eine information. die kleinste einheit von marterie, die wir kennen, ist die information. die welt besteht aus informationen und du hast diese grade um eine weitere bereichert.

„ich zweifel daran, dass meine idee gut ist. und wer sagt mir denn, dass ich sie umsetzen kann?“

die (allgemeine) antwort darauf ist: du allein entscheidest über die umsetzung. und nur du entscheidest, ob dein traum in frage gestellt zu werden soll.

die (bessere) frage dazu lautet: weshalb zweifelst du überhaupt daran? oder (noch) genauer: welche stimmen in dir sind die zweifler? und aus welchen beweggründen gibt es persönlichkeitsanteile in dir, die zweifeln?

um dies herauszufinden lohnt es sich, genauer hinzuschauen:

über disziplin

der vielleicht größte irrglauben, wenn es darum geht etwas zu erreichen, ist vermutlich, dass wir der (wahrscheinlich unbewussten) überzeugung sind, dass die erfüllung unserer träume ein steiniger weg sein muss. oder anders: wer etwas erreicht hat, hat es nur verdient, wenn er oder sie hart dafür gearbeitet hat.

ich möchte klar stellen: ja, der weg kann hart, steinig und unangenehm sein. es kann bedeuten, dass man hart arbeitet. dass man manchmal aufgeben möchte.

wenn die umsetzung deines traumes allerdings nur damit zu tun hat, dich in disziplin zu üben – also dinge zu tun, die du eigentlich gar nicht möchtest – dann solltest du deine ziele hinterfragen. disziplin hat immer ein ende. vielleicht, weil du die lust verlierst. vielleicht, weil du gesunheitliche beschwerden auf deinem weg entwickelst. in jedem fall kann eine sache, die du aus pflichtgefühl oder der sache halber tust, niemals gut für dich und deine umgebung sein.

vom was zum warum

eine gute methode um herauszufinden, welche deiner ideen gesund sind und das potential haben, herzensangelegenheiten zu werden, ist es sie mit der folgenden frage zu untersuchen:

warum möchte ich diese sache erreichen?

die antworten darauf können ganz unterschiedlich geartet sein. dennoch offenbaren sich schnell die eigentlichen beweggründe hinter unseren ideen & träumen. wenn sie dir helfen, deinen wunschgefühlen näher zu kommen, dann verfolge sie weiter. wenn die antwort auf das warum? getrieben ist von gefühlen, die du in unangenehmen situationen hattest oder du für dich selbst als destruktiv empfindest, lass sie gehen!

genau darin liegt das eigentliche potential von disziplin: wenn wir uns vergegenwärtigen, warum wir etwas umsetzen möchten, dann wird der weg vielleicht immernoch hart und lang. aber er erfüllt uns. lässt uns glück empfinden. in jeder sekunde, nicht nur am ziel.


ich möchte dich nun dazu einladen die deine liste vom manifestieren & träumen nochmals vorzunehmen. gehe in dich, vielleicht auch zusammen mit deiner desire map und hinterfrage, warum die dieses ziel erreichen willst. dies führt dazu, dass deine motivation, weiter an diesem ziel zu arbeiten, intrinsisch oder, wie ich es ausdrücken würde, eine echte herzensangelegenheit wird. disziplin ist ab jetzt nicht mehr von nöten, denn du hast verinnerlicht, warum es dir wichtig ist, konsequent, langfristig und fleißig an der erfüllung deines traumes festzuhalten.